Das Gold


Zunächst einige Fakten über Gold: Das Wort Gold hat seine Herkunft im indogermanischen Wort ghel (gelb, glänzend). Das chemische Symbol Au leitet sich vom lateinischen Aurum ab. Gold ist seit vorchristlicher Zeit (neben Silber und Kupfer) als "Münzmetall" bekannt. Ursächlich für die sehr frühe Verwendung des Metalls ist das gediegene Vorkommen sowie die moderate Schmelztemperatur von 1064 °C. Als gediegen wird ein Metall bezeichnet, wenn das Metall in reiner Form, also nicht als Erz vergesellschaftet mit anderen Stoffen, auftritt. Die ältesten bekannten Goldartefakte stammen aus einer Zeit von 4600 v. Chr.

Weitere Gründe für die Faszination des Menschen für Gold sind: die glänzende, metallische Farbe, die Korrosionsbeständigkeit, die leichte Verarbeitung auch in kaltem Zustand sowie die hohe Dichte von 19.3 g/cm3 und die Seltenheit.

Gold kommt auf der Erde durchschnittlich mit 4 ppm (Parts per million) vor, das bedeutet, das 4 von 1.000.000 Atomen auf der Erde Goldatome sind. Anders ausgedrückt bedeutet dies, dass in 1.000 t Erdmaterial durchschnittlich 4 g Gold vorkommen. Um Gold wirtschaftlich abzubauen, bedarf es jedoch ein Gehalt von mindestens 5 g Gold pro Tonne verarbeitetes Material. Dies bedeutete, das nur an wenigen Stellen weltweit eine Anreicherung des Goldes stattgefunden hat, welches lohnenswert abgebaut werden kann. Bis heute sind weltweit ca. 2700 Fundgebiete gediegenen Goldes bekannt. Die grössten Produzenten sind zurzeit (2014) China, Australien, Russland, USA und Kanada.

Da Gold so selten Vorkommt, wurde bis heute insgesamt lediglich 170.000 Tonnen gefördert, dies entspricht einem Würfel mit der Kantenlänge von etwa 20.65 m Kantenlänge. 

Das Gold, welches auf der Erde vorkommt, ist bei einer Kernfusion entstanden, wie es z.B. bei einer Supernova der Fall ist. Es kann also keinesfalls auf der Erde entstehen. Als die feste Erdkruste noch nicht gebildet war, sank das Gold aufgrund der hohen Dichte zum Erdmittelpunkt. Gold, welches heute an der Erdoberfläche gefunden wird, stammt entweder aus vulkanischen Aktivitäten oder ist nach Entstehung der Erdkruste auf die Erde gelangt.


Vorkommen und Auftreten des Goldes

Das Gold, welches wir in Flüssen waschen können ist meist eindeutig als solches zu erkennen. Jedoch ist der grösste Teil des geförderten Goldes mikroskopisch klein und/oder an andere Minerale gebunden. Ein kurzer Ausflug in die Welt des kommerziellen Goldbergbaus.



Herkunft des Waschgoldes

Nicht überall wo sich Waschgold finden lässt befindet sich auch eine "Goldader". Welche anderen Quellen können zu Goldanreicherungen in Flüssen führen? Ist die Flussquelle die Herkunft des Goldes?



Fundgebiete

Es gibt unzählige bekannte und wahrscheinlich etliche unbekannte Waschgoldvorkommen. Einige bedeutende Vorkommen sollen hier angeschnitten werden.